EM-Qualifikation: Deutschland und Irland trennen sich 1:1

Jogi Löw (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jogi Löw (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Gelsenkirchen – Irland hat Deutschland in der EM-Qualifikation in letzter Sekunde ein 1:1-Unentschieden abgerungen. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw begann die Partie konzentriert mit zahlreichen gelungenen Kombinationen und Torchancen. Die irische Elf verteidigte tief und bemühte sich, das deutsche Spiel früh zu stören.

Bereits in der fünften Minute scheiterte Durm mit einem Gewaltschuss aus 32 Metern an der Latte der Iren. Nach etwa zwanzig Minuten verlor die Mannschaft jedoch den Schwung und die Partie verflachte, jedoch hatte Deutschland weiter die größeren Spielanteile. Nach dem Seitenwechsel begann Deutschland erneut mit viel Druck, die Partie wurde insgesamt härter geführt. In der 55. Minute versuchte sich Kroos mit einem Gewaltschuss aus 22 Metern, scheiterte jedoch am starken irischen Schlussmann Forde. Erst in der 71. Minute gelang der deutsche Führungstreffer. Kroos zog weit jenseits der Strafraumgrenze ab, traf zunächst den linken Innenpfosten von wo aus der Ball dann ins irische Tor sprang. Danach gab sich Irland nicht auf und bemühte sich in einzelnen Aktionen, den Spielstand wieder auszugleichen. In der vierten Minute der Nachspielzeit überwand O`Shea die deutsche Abwehr und traf in der letzten Aktion des Spiels zum 1:1-Ausgleich. In den übrigen Spielen verlor Griechenland gegen Nordirland 0:2, Rumänien siegte gegen Finnland 2:0, die Faröer unterlagen Ungarn 0:1, Polen und Schottland trennten sich 2:2, Dänemark unterlag Portugal nach einem späten Tor von Ronaldo 0:1, die Schweiz siegte deutlich mit 4:0 gegen San Marino und Gibraltar unterlag Georgien 0:3. Die Partie zwischen Serbien und Albanien wurde beim Stand von 0:0 durch den Schiedsrichter abgebrochen, nachdem es zu einem Zwischenfall mit einer Fahne und heftigen Rangeleien zwischen den Spielern auf dem Spielfeld gekommen war.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige