Einzelhandel will weitere Lockerung der Öffnungszeiten

Einkaufsregal in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Einkaufsregal in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Einzelhandel fordert eine gezielte Förderung der Ballungsräume in Deutschland und eine weitere Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten. In einem Interview mit „Bild“ (Montag) erklärte der Präsident des Einzelhandelsverbands HDE: „Viele Innenstädte sterben aus.“ Länder und Kommunen müssten daher mehr für sichere und saubere Städte tun.

„Investitionen in der Stadt müssen wieder attraktiver werden. Auch die einseitige Politik gegen Autofahrer schadet den Städten“, erklärte Sanktjohanser. Der HDE-Chef sprach sich zugleich für eine weitere Freigabe der Ladenöffnungszeiten aus. „Läden sollten 24 Stunden öffnen können mit Ausnahmen an Sonn- und Feiertagen“, verlangte Sanktjohanser gegenüber „Bild“. In diesem Zusammenhang forderte er Wettbewerbserleichterungen für den stationären Einzelhandel. „Stationäre Geschäfte werden gegenüber dem Online-Handel diskriminiert, zum Beispiel mit hohen Gewerbesteuern“, sagte Sanktjohanser mit Blick auf die Anrechnung von Mieten und Pachten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige