Ein Herzplatz mitten in Niederrieden für werdende Mütter, Väter und Geschwister

Schwangere Frau mit FamilieIm kleinen Niederrieden, im Unterallgäu, hat Monika Bärtle einen Herzplatz für Mama und Papa geschaffen. In einem umgebauten Bauernhaus sind in den vergangenen Monaten die unterschiedlichsten Räume entstanden für werdende Mamas und Papas, für die kleinen Babies und die ganze Familie.

Monika beginnt in der 20. Schwangerschaftswoche mit ihrer Geburtsvorbereitungsbegleitung als sogenannte Doula (Dienerin). Sie ist da für die Fragen von Frau und Mann auf dem Weg Mama und Papa zu werden. In dieser Zeit bereitet sie die Eltern auf eine entspannte und schöne Geburt vor. HypnoBirthing soll mit Meditation und einer positiver Sprache (Wehen sind Wellen und Schmerz ist Druck) die Geburt erleichtern. Selbsthypnose und kleine Entspannungstricks mit großer Wirkung unterstützen das Ganze.

Moni will der Frau Stress und Angst nehmen, weg aus der Schwangerschaftsspirale und dem Druck alles richtig machen zu müssen. Die werdende Mutter bekommt etwas an die Hand, was ihr hilft entspannt und ohne Druck mit ihrem Partner ihr gemeinsames Kind in die Welt zu heben.

SChwangerschaftFamilien mit Kinder beobachten oft, das das neue Schwester- oder Brüderlein als Störer oder Konkurrenz angesehen wird. Auch das ist für Monika Bärtle eine wichtige Situation die es gilt schon in der Zeit der Schwangerschaft zu entspannen. Spieler- und malerisch werden die Kinder, die werdende Mutter und der Papa mit eingebunden in die schöne und spannende Zeit bis zur Geburt des neuen Familienmitgliedes. Stimmungen und Gefühle dürfen durch Farben und Bilder auf den Bauch der Mama gemalt werden, streicheln, berühren, sprechen mit dem kleinen Menschen im Bauch integriert den kleinen Mitbewohner oder Mitbewohnerin schon in dieser Zeit in die Familie.

Schwangere Frauen oder junge Mütter haben im kleinen Bauernhaus in Niederrieden auch die Möglichkeit einfach auch mal unter sich zu sein. Offen über Ängste zu sprechen, Befürchtungen und wie es ihnen geht. Es wird ihnen zugehört und auch im Kreise anderer werdender Mamas und erfahrerener Mütter fällt so manches leichter auszusprechen. Ein Platz der Geborgenheit ist dort in Niederrieden entstanden – weg vom sterilen und kalten Umfeld.

SChwangerschaftSchwangere Frauen erleben eine Achterbahn ihrer Hormonwelt. Es verändert sich einfach alles in ihnen. Sie wird unförmig, sie hat Angst dem Partner nicht mehr zu gefallen, sie hat Bedenken über die Zukunft, in ihrem Kopf verändert sich so einiges und sie wird zur Mutter. Für diese Zeit ist es einfach schön und beruhigend, wenn es einen Platz gibt, wo man hingehen kann und sich fallen lassen kann.

Auch bei der Geburt ist Doula Moni, die Begleiterin, dann für die Mama da. Sie führt die werdenden Eltern in den Kreissaal und ist die Dienerin. Sie schafft einen Raum der Entspannung, der Freude, der Erwartung und der Zuversicht für die Mama und den oder die kleinen Neuankömmlinge. Düfte, Musik, Gespräche, gemeinsames Lachen und Weinen, weil die Wellen gerade mal wieder durch den Körper wandern, das gehört mit dazu. Über das Erlebnis der Geburt schreibt sie dann im Nachgang einen Brief an das Baby und erzählt ihm in diesem wie denn das alles so war bei der Geburt. Eine schöne Geschichte, wenn man Jahre später als heranwachsender, reifer Mensch, nochmals am Geburtstag nachlesen kann, was da so war.

Die ganzen Hormone, die sich bei der Schwangeren vor der Geburt und während dieser angesammelt haben verändern sich danach auch wieder. Der Alltag holt die Mütter und Väter dann mal ganz schnell wieder ein. Für diese Zeit, nach den ersten drei Monaten, startet Monika mit ihrem Programm PEKiP. Einmal in der Woche mit maximal acht Kindern trifft sich Baby, Mama und auch Papa, wenn es die Zeit zulässt, zum Durchatmen, sprechen, austauschen, spielen, berühren, streicheln. Dazu gibt es im Bauernhaus das Wohnzimmer mit einer großen blauen Matte mit einem Holzofen, der für die angenehme und wohlfühlende natürliche Temperatur sorgt.

Falls diesen Beitrag auch Oma und Opa liest, also man muss nicht nur einen teuren Kinderwagen kaufen, man kann auch einfach schon im Vorfeld kleine Freuden den Enkeln machen.

Die unterschiedlichen Kurse und Angebote von Monika Bärtle findet ihr im Internet (www.hallo-baby.net) oder sie spricht mit Euch auch gerne am Telefon oder ihr besucht sie einfach und macht Euch Euer eigenes Bild.