Ehingen – Brand in der Psychiatrie – Patient zündet Matratze an

Ehingen | 30.07.2011 | 11-662

Schon seit geraumer Zeit befindet sich ein 24-jähriger psychisch kranker Mann in der Psychiatrie des Krankenhaus Ehingen zur Behandlung. In der Nacht vom Freitag auf Samstag verschlechterte sich sein Gesundheitszustand und er wurde zunehmend aggressiver.

Feuerwehrmann-RuckenschildDeswegen wurde er am Samstagmorgen, 30.07.2011, gegen 8.00 Uhr in den Isolationsraum verlegt. Gegen 8.40 Uhr wurde dann das Pflegepersonal auf sein Klingeln aufmerksam. Beim Öffnen der Türe kam ihnen dann schwarzer Rauch entgegen. Der Mann hatte offenbar die Matratze des Bettes im Isolationsraum angezündet. Der 24-Jährige hatte sich zudem komplett entkleidet. Er musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung auf die Intensivstation des Krankenhaus Ehingen zur Beobachtung verlegt werden. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr wurde durch das Pflegepersonal die gesamte Abteilung mit ca. 15 Patienten evakuiert. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Es entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Es kamen keine weiteren Personen zu Schaden.

Die Patienten konnten nach den Löscharbeiten in ihre Zimmer zurückkehren. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen des Verdachtes einer schweren Brandstiftung eingeleitet.

Anzeige