Ehemaliger Heeres-Inspekteur: Bundeswehr braucht mehr Geld

Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der ehemalige Inspekteur des Heeres, Helmut Willmann, hat angesichts der aktuellen Rüstungsprobleme mehr Geld für die Bundeswehr gefordert. „Das ist in erster Linie eine Frage des Budgets“, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Montagsausgabe). „Schon vor 20 Jahren galt das Motto: Schieben, strecken, streichen. Der aktuelle Zustand ist also alles andere als überraschend.“

Willmann fügte hinzu: „Man geht davon aus, dass man etwa 30 Prozent des Verteidigungsetats für Investitionen braucht. Und wir sind nie über 20 Prozent hinaus gekommen.“ Das Investitionsvolumen des Verteidigungshaushalts sei weiterhin zu gering. „Da kann man reden, was man will: Das ist so.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige