Egg a.d. Günz – Großeinsatz für Rettungskräfte – Brand eines Mehrfamilienhauses an der Hauptstraße

Anzeige

20161115_Unterallgaeu_Egg_Brand_Mehrfamilienhaus_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu_011

Foto: Pöppel

Am Dienstagvormittag, ging bei der Integrierten Leitstelle Donau-Iller der Notruf über eine starke Rauchentwicklung an einem landwirtschaftlichen Anwesen in Egg a.d. Günz im Landkreis Unterallgäu ein.

Umgehend wurde vom Leitstellen Personal entsprechend der Alarmierungbekanntmachung „Brand landwirtschaftliches Anwesen“ alarmiert. Zahlreiche Feuerwehren um Egg a.d. Günz und Babenhausen herum wurden alarmiert, zusätzlich die Unterstützunggruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Benningen. Notarzt und Rettungswagen waren ebenfalls vor Ort.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war eine starke Rauchentwicklung wahrzunehmen, die jedoch nicht wie zuerst vermutet von landwirtschaftlichen Anwesen ausging, sondern aus einem Mehrfamilienhaus angrenzend kam. Umgehend begann der Löschangriff von drei Seiten – über die Drehleiter, über ein Gerüst am Gebäude und durch das Innere des Hauses. Der Brandherd war im Bereich des Kamins. Dort musste das Dach von der Feuerwehr geöffnet werden. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand bei dem Brand verletzt.

Aufschluss über die Schadenshöhe und -ursache müssen die weiteren Ermittlungen der Polizeiinspektion Memmingen und der Kripo ergeben.

 

 

Polizeimeldung zum Brandfall

Zu einem Brand kam es heute Vormittag an einem Mehrfamilienhaus an der der Hauptstraße. Die Feuerwehr konnte zwischenzeitlich die Flammen löschen; Verletzte gab es keine.

Gegen 10.40 Uhr fielen einem Autofahrer am Vorbeifahren des Anwesens Rauch auf der Rückseite des Hauses aufsteigen. Er machte die Bewohner durch Klingeln aufmerksam, wodurch eine Frau das Haus verlassen konnte. Weitere Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt nicht zuhause. Die alarmierten Feuerwehren konnten den offenen Brand, der von einem angebauten Heizungshaus bereits auf das Anwesen übergegriffen hatte, zeitnah ablöschen.

Nach jetzigem Kenntnisstand brach das Feuer in dem aus Holz gebauten Heizungshaus aus, und griff dann auf das angebaute Haupthaus über. Wieso es zum Brandausbruch kam ist noch nicht bekannt und Gegenstand der Ermittlungen, die von der Memminger Kriminalpolizei geführt werden. Der entstandene Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Neben der Memminger Polizei und Kriminalpolizei waren der Rettungsdienst und die Feuerwehren aus Egg a.d. Günz, Babenhausen, Benningen, Inneberg, Engishausen, Lauben, Oberschönegg, Klosterbeuren, Kirchhaslach und Dietershofen, sowie der Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW) Memmingen alarmiert.

Anzeige