Edward Snowden bezeichnet sich als Hightech-Spion

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Moskau (dts Nachrichtenagentur) – Der US-Whistleblower Edward Snowden hat sich in einem Fernsehinterview als Hightech-Spion bezeichnet. „Ich wurde als Spion ausgebildet, ganz traditionell“, sagte Snowden in dem vergangene Woche in Moskau geführten Gespräch mit dem US-Sender NBC, das am Mittwochabend in den USA (04:00 Uhr MESZ) ausgestrahlt werden soll. In dem Interview wies er Darstellungen zurück, er sei lediglich ein kleiner Hacker und Systemadministrator gewesen.

„Wenn sie sagen, dass ich ein Low-Level-Systemadministrator sei, dass ich nicht weiß, wovon ich rede, dann ist das irgendwie irreführend“, so Snowden. Für die Vereinigten Staaten habe er „Systeme zum Laufen gebracht“ und Methoden entwickelt, um Informationen zu bewahren und Menschen in gefährlichen Situationen zu schützen. Snowden wird in den Vereinigten Staaten per Haftbefehl gesucht und hält sich derzeit in Russland auf, nachdem er massenhaft vertrauliche Dokumente des US-Geheimdienstes NSA an Journalisten übergeben und so die Affäre um die weltweiten Spähangriffe der USA ins Rollen gebracht hatte.

Anzeige