ECDC Memmingen trennt sich von Coach Alexander Wedl – Jan Benda übernimmt vorerst als Spielertrainer

jan Benda - der Neue

jan Benda – der Neue

Eishockey-Bayernligist ECDC Memmingen hat sich am Montagnachmittag von Trainer Alexander Wedl getrennt. Interimsmäßig übernimmt Indians-Verteidiger Jan Benda das Team als Spielertrainer. Benda leitete das Training am Montagabend und bereitet die Mannschaft auf das wichtige Derby am Mittwoch am Hühnerberg gegen Buchloe vor (18 Uhr). Der ehemalige Kapitän der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft ist bereits hauptamtlicher Nachwuchscoach der GEFRO-Indians. Als Grund für die Trennung von Wedl nennt ECDC-Sportchef Sven Müller die schwankenden Resultate der letzten Wochen. Während die Mannschaft seit neun Heimspielen in Folge am heimischen Hühnerberg unbesiegt ist, gelang auswärts seit sieben Spielen kein Punktgewinn mehr. „Wir hatten zuletzt das Gefühl, wir treten auf der Stelle und kommen nicht richtig voran. In Kürze beginnt mit der Meisterrunde und den Play-offs aber die wichtigste Zeit des Jahres – und dafür wollen wir alle Hebel in Bewegung setzen.“ Müller ausdrücklicher Dank gilt Alexander Wedl für die geleistete Arbeit in Memmingen. Gleichzeitig nehmen Obmann und Vorstandschaft die Mannschaft in die Pflicht: „Wir haben den Spielern noch mal klar gesagt, was wir erwarten. Platz sieben bis neun kann nicht ihr eigener Anspruch sein.“ Bis zum Ende der BEL-Hauptrunde stehen für die Indians noch drei Spiele an: Den Auftakt macht am Dreikönigstag das Derby gegen den ESV Buchloe am Hühnerberg, kommendes Wochenende geht die Reise dann noch nach Pegnitz und nach Dorfen. Die BEL-Meisterrunde startet am 15. Januar.