ECDC – Kurioses Spiel in Moosburg im Penaltyschießen verloren

ECDC Memmingen + 26.10.2012 + 12-2537

ecdc-memmingen new-facts-eu uwe-fuchsmfrDer ECDC Memmingen musste sich nach einem torreichen Spiel am Freitag Abend, 26.10.2012, dem EV Moosburg mit 8 : 7 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Dabei gelang es den Indianern nicht, ihre zahlreichen Führungen zu verteidigen und das Spiel frühzeitig zu entscheiden, auch wenn die Möglichkeiten durchaus da gewesen wären.
Den Indians, begleitet von zahlreichen Schlachtenbummlern, gelang ein Traumstart. Bereits nach gut 40 Sekunden fiel das 0 : 1 durch Markus Kerber. Doch die Führung sollte nicht lange halten. Drei Minuten später der Ausgleich für das Heimteam durch Fischer. Memmingen zunächst leicht lethargisch, doch wiederum drei Minuten später zeigte Ronny Zientek mit seinem verwandelten Alleingang wie dieses Spiel verlaufen sollte. Ein munteres Hin und her, in dem die Maustädter aber im ersten Abschnitt ein Chancenplus zu verzeichnen hatten. Trotzdem schaffte man es nicht mit einer Führung in die erste Pause zu gelangen, da der Schiedsrichter ein klares Tor von Brit Ouellette, zur Überraschung aller, nicht anerkannte und der EVM zwei Minuten vor der Sirene den Ausgleich erzielen konnte.

Das zweite Drittel begann, wie das erste endete, nämlich mit Toren satt. Im Drei-Minuten-Abstand erzielten der starke Feistl und wiederum Ouellette auf Memminger Seite je einen Treffer und schraubten das Ergebnis in die Höhe, ehe der Torreigen von einer kaputten Bande gebremst wurde, die eine Reparatur-Pause nach sich zog. Als es dann endlich weiterging klingelte es innerhalb einer Minute zweimal im Moosburger Gehäuse. Vycichlo, obwohl der Schiedsrichter Hoffmann den Treffer gutschrieb und Tenschert sorgten für eine eigentlich beruhigende Führung, doch auch Moosburg zeigte, dass es noch nicht genug hatte und egalisierte die Führung ebenfalls mit einem Doppelschlag in der 38.Minute, beide Tore fielen in Überzahl. Aber ganz zu Ende war auch dieses Drittel noch nicht. Vycichlo war es, der kurz vor der Sirene noch einmal seine Mannschaft in Front bringen konnte und auf 5 : 6 stellte.
Anfangs des letzten Abschnitts bot sich den Zuschauern ein ungewohntes Bild. Lange Zeit fielen keine Tore. Doch das sollte sich ändern. Moosburgs Kontingentspieler Labute erzielte nach 48 Minuten den Ausgleich, worauf aber der starke Kanadier in Reihen der Indians, Brit Ouellette, mit seinem nächsten Treffer nachzog. Das Bittere an diesem Tor war aber, dass sich Verteidiger Sven Schirrmacher zu einer dummen Undiszipliniertheit hinreißen ließ und mit einer Matchstrafe zum Duschen geschickt wurde. Des Weiteren musste Memmingen fünf Minuten lang in Unterzahl agieren, welche aber mit Glück und Geschick überstanden wurden. Doch auch danach verteilte der Schiedsrichter noch munter Strafen gegen die Rot-Weißen, so dass zwei Minuten vor Ende nun doch noch der Ausgleich in diesem verrückten Spiel gefallen ist.
Im anschließenden Penaltyschießen, bei dem im ersten Durchgang je ein Schütze traf (Ouellette auf Memminger Seite), konnte der Spieler des Abends auf Moosburger Seite, Alexander Feistl schließlich das entscheidende Tor erzielen und sicherte der Heimmannschaft den Zusatzpunkt.

 

Anzeige