ECDC – 5 : 2 -Sieg gegen Dorfen vor über 1.000 Zuschauern

ECDC Memmingen + 20.12.2013 + 13-2276

20-12-2013 eishockey ecdc-memmingen-indians esc-drofen fuchs new-facts-eu20131220 titel

Die Memminger Indians bleiben in der Bayerischen Eishockey-Liga BEL derzeit das Maß aller Dinge. Am Freitag Abend, 20.12.2013, gelang dem Tabellenführer mit einem 5:2 im Topspiel gegen den bisherigen Vierten, den ESC Dorfen, der achte Sieg in Serie. Damit verteidigten die Rot-Weißen vor 1.036 Zuschauern am Hühnerberg ein weiteres Mal die Spitzenposition in der Tabelle. Die Tore für den ECDC erzielten der starke Sebastian Lachner (3) und Anton Pertl (2). Am Sonntag geht die Reise für die Indianer zum EV Moosburg, der sein erstes Wochenendspiel mit 2:1 in Höchstadt gewann. Spielbeginn an der Isar ist um 17.15 Uhr.

Die Eispiraten Dorfen erwiesen sich am Freitag von Beginn an als der gewohnt unangenehm zu spielende Gegner, gegen den die Punkte hart erkämpft werden müssen. Einen ersten Schritt dahin taten die Hausherren nach knapp acht Minuten, als Sebastian Lachner mit seinem ersten Streich an diesem Abend die Indians in Überzahl mit 1:0 in Führung brachte. Die Gäste zeigten sich davon kaum beeindruckt und bewiesen, dass sie nicht zufällig auf dem vierten Tabellenplatz stehen. Doch die ECDC-Deckung stand in der schnellen Partie sicher und ließ zusammen mit dem erneut sehr souveränen Torhüter Martin Niemz nur wenig zu.

Im zweiten Abschnitt blieb zunächst eine 5 gegen 3-Überzahlsituation der Memminger, die ohne den angeschlagenen Andi Neumann, den kranken André Aschenbrenner und den bereits nach wenigen Minuten verletzten Andreas Schmelcher auskommen mussten, ungenutzt. Erst, als nach 30 Minuten der Dorfener Weberstetter nach einem Check an Markus Kerber eine Spieldauerstrafe erhielt, schlugen die Indians mit einem Mann mehr auf dem Eis zu. Anton Pertl markierte den zweiten Powerplay-Treffer des Abends, was gleichzeitig den Pausenstand bedeutete. Unter anderem, da auf den starken Niemz im Memminger Tor weiterhin Verlass war und auch die Gäste in einer 5-3 Überzahl nicht erfolgreich waren.

Als wiederum Sebastian Lachner gleich nach Beginn des Schlussabschnitts das 3:0 gelang, sah manch einer die drei Punkte schon „eingetütet“ – doch da machten die Eispiraten aus Oberbayern noch nicht mit. Spielertrainer Thomas Vogl verkürzte nach 45 Minuten auf 3:1. Und so war es bis zum Schluss ein hartes Stück Arbeit: Denn auch auf das 4:1 durch Sebastian Lachner, der von Martin Hoffmann brilliant freigespielt wurde, antwortete Dorfen seinerseits mit dem Treffer zum 4:2 in der 53. Minute. Erst als der ESC alles auf eine Karte setzte und den Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, machte Anton Pertl mit seinem Schuss ins leere Tore zum 5:2 Endstand den Sack zu.

Der Trainer der Gäste, Thomas Vogl, sprach in der anschließenden Pressekonferenz von einem guten Spiel vor toller Kulisse, „in dem Memmingen aber den Tick besser war und daher verdient gewonnen hat.“ Das ECDC-Trainerduo Jogi Koch und Topias Dollhofer fand derweil etwas härtere Worte und wollte sich vom Sieg und der verteidigten Tabellenführung nicht blenden lassen: „Die drei Punkte sind schön, aber zufrieden sind wir mit dem Spiel heute nicht“, so die einhellige Meinung der Beiden. „Da wurden alte Fehler wieder gemacht, von denen wir eigentlich gedacht hatten, sie abgestellt zu haben“, mahnten die Coaches wieder mehr Konzentration an, wenn man am Sonntag beim EV Moosburg erneut die Tabellenführung behalten möchte.

Zum Auswärtsspiel werden die Indians wie gewohnt von einer großen Fanschar begleitet, ehe am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26.12., um 18 Uhr die nächste Partie am Hühnerberg gegen die Red Dragons aus Regen ansteht. Dann hoffen die Verantwortlichen des Spitzenreiters wieder auf eine vierstellige Kulisse beim fast schon traditionellen ECDC-Weihnachts-Heimspiel.


Foto: Fuchs

 

ECDC Memmingen : ESC Dorfen 5 : 2 (1:0 / 1:0 / 3:2)

 

Tore:

1.Drittel

1:0 (07:58) Lachner (Hoffmann, Schweiger) 5-4

 

2.Drittel

2:0 (31:30) Pertl (Lachner) 5-4

 

3.Drittel

3:0 (40:27) Lachner (Schweiger, Kerber) 4-4

3:1 (44:54) Vogl (Eberl)

4:1 (46:51) Lachner (Hoffmann)

4:2 (52:26) Birk (Spindler)

5:2 (59:53) Pertl (Polaczek) ENG

 

 

Strafen

ECDC 10 + 10 (Stotz)

ESCD   14 + 10 (Zink) + 5 + Spieldauer (Weberstetter)

 

Zuschauer: 1.036

So spielten die Indians:

Niemz (60:00), Albl – Hoffmann, Stotz, Schmelcher, Jainz, Feldmeier, Tenschert, Schirrmacher – Joanette, Polaczek, Zientek, Rott, Kerber, Zimmermann, Krafczyk, Schweiger, Becker, Pertl, Simon, Börner, Lachner






Anzeige