Dutzende Tote nach Bombenanschlägen in Nordnigeria

Abuja – Bei erneuten Bombenanschlägen sind in der nordnigerianischen Stadt Kaduna am Mittwoch offenbar Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Eine Autobombe hatte zunächst mindestens 25 Menschen getötet, berichtet die nigerianische Zeitung „Premium Times“ auf ihrer Internetseite. Kurz darauf sei auf einem guten besuchten Markt eine zweite Bombe explodiert, mindestens 50 Menschen seien ums Leben gekommen.

Zeugen gingen davon aus, dass der erste Anschlag einem bekannten muslimischen Geistlichen galt, der als Kritiker der radikalislamischen Gruppierung Boko Haram bekannt ist. Er sei unverletzt geblieben. Zunächst habe sich niemand zu den Anschlägen bekannt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige