Durach – Unbekannte zünden Pyrotechnik in Festzelt – Panik unter den Besuchern

Lkrs. Oberallgäu/Durach | 16.05.2012 | 12-1062

Rettungsdienst15Bislang unbekannte Personen zündeten bei einer Partyveranstaltung in der Nacht vom 16.05. auf den 17.05.2012 mehrere Knaller inmitten einer Menschenmenge, wodurch drei Personen leicht verletzt wurden. Hierbei entstanden zum Teil tumultartige Szenen, neben dem Einsatz von Feuerwehr und Rettungskräften ist es aber auch einem glücklichen Umstand zu verdanken, dass hierbei nicht mehr passiert ist. Die Polizei ermittelt nun gegen die Unbekannten.

Gegen 3.30 Uhr häuften sich die Mitteilungen über eine vermeintliche Massenschlägerei bei der Veranstaltung in einem größeren Festzelt in Durach/Allgäu. Das Veranstaltungsgelände wurde daraufhin mit mehreren Streifenbesatzungen der Dienststellen aus Kempten (Schutzpolizei, Verkehrspolizei, Einsatzzug, Diensthundeführer) angefahren.

Beim Eintreffen der Beamten war die Lage soweit ruhig, jedoch stellte sich schnell der eigentliche Einsatzgrund heraus: die befragten Personen gaben an, dass in und vor dem Zelt mehrere Knallkörper gezündet wurden, woraufhin eine Panik entstand und zahlreiche Personen nach draußen drängten.

Einer der Knaller, so Zeugenaussagen, wurde demnach inmitten des Zeltes im Bereich der Küchenzeile gezündet. Daraufhin sei es zu zum Teil tumultartigartigen Szenen gekommen und größere Personengruppen drängten aus dem Zelt nach draußen. Im Bereich des Vorzeltes wurde, inmitten der Personen, ein weiterer Knallkörper gezündet. Ein dritter Knallkörper, so Zeugenaussagen, sei bereits vor 3.00 Uhr, im Bereich der Toilettenanlage gezündet wurden.

Bei den Vorfällen wurden nach bisherigem Kenntnisstand drei Personen (ein 20-Jähriger aus Augsburg, ein 21-Jähriger aus dem Lkrs. Oberallgäu, ein 28-Jähriger aus dem angrenzenden Baden-Württemberg) leicht verletzt. Eine der drei Personen erlitt möglicherweise einen Hörsturz.

Aufgrund des erheblichen Knalls bzw. der enormen Lautstärke muss davon ausgegangen werden, dass es sich bei den Knallkörpern um nicht zugelassene ausländische Pyrotechnik gehandelt haben könnte.

Die Polizei geht u.a. auch Zeugenhinweisen nach, wonach einer der Knallkörper aus einer Personengruppe heraus gezündet worden sein könnte, welche nach dem Knall gemeinsam Fußball-Fanparolen skandiert hat. Gesucht wird in diesem Zusammenhang auch ein junger Mann, welcher ein weißes Hemd trug. Dieser hielt sich in der Personengruppe auf.

Eine Fahndung durch mehrere Streifen im Ortsbereich von Durach nach dieser Personengruppe verlief negativ. Die Polizeiinspektion Kempten ermittelt nun wegen Gefährlicher Körperverletzung und Verstößen nach dem Sprengstoffgesetz. Personen, die ebenfalls Angaben zu den möglichen Verursachern machen können, dies aber noch nicht getan haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kempten in Verbindung zu setzen.

Anzeige