Durach – Rettungswagen wird von Pkw-Fahrer gestoppt – Führerschein sichergestellt

Symbolbild

Symbolbild

In der Nacht auf Montag, 09.04.2018, wurde eine Besatzung des Rettungsdienstes zu einem Einsatz nach Durach bei Kempten gerufen. Auf der Fahrt dorthin kam dem Rettungsdienst ein Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit, teilweise auf der Gegenfahrbahn fahrend, entgegen. Der Fahrer des Rettungswagens konnte nach derzeitigem Stand der Ermittlungen einen Zusammenstoß nur durch Ausweichen und eine starke Bremsung verhindern.

Kurz darauf zwang derselbe Pkw-Fahrer, der zwischenzeitlich umgedreht hatte und dem Rettungsdienst gefolgt war, diesen zum Anhalten. Bei dem Fahrer handelte es sich um den vermeintlichen Patienten. Nachdem die Rettungsdienstbesatzung von ihm beschimpft wurde, fuhr der Patient eigenständig in die Klinik. Hierbei wurde durch diesen eine rote Ampel am Berliner Platz überfahren.

Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Beleidung zum Nachteil der Rettungsdienstbesatzung eingeleitet. Der Führerschein wurde zur Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt.