Dürrlauingen – Mann mit Maschinenpistole unterwegs – Waffenlager ausgeräumt

Lkrs. Günzburg/Dürrlauingen + 30.04.2013 + 13-0817

30-04-2013 gunzburg kripo-neu-ulm waffenlager sicherstellung polizei pressefoto new-facts-eu

Mit einer kompletten Maschinenpistole, Schalldämpfer und Munition ist ein 36 Jahre alter Fußgänger aus dem Landkreis Günzburg in der Nacht zum Dienstag, 30.04.2013, von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Burgau angetroffen worden.

Bei der Kontrolle gegen Mitternacht auf einer Ortsverbindungsstraße nach Dürrlauingen gab der Mann an, die im Internet als Dekorationswaffe erworbene MP ausprobieren zu wollen.
Bei zunächst vom Kriminaldauerdienst Memmingen (KDD) eingeleiteten und anschließend vom Fachkommissariat der Kripo Neu-Ulm übernommenen Ermittlungen konnte noch am selben Nachmittag ein regelrechtes Waffenlager lokalisiert und ausgeräumt werden: Weitere vier Maschinenpistolen, zwei automatische Sturmgewehre und zwanzig Handfeuerwaffen sind dabei sichergestellt worden.
Dazu einige Kisten mit etwa 6.000 Schuss Munition aller Art, zwei Kilogramm Pulver zum Laden von Patronen und Einzelteile, aus denen weitere Waffen zusammengesetzt werden können. Das Arsenal hatte der Tatverdächtige in einem angemieteten Kellerraum nahe einer Ortschaft in der Nähe seines Wohnortes gebunkert.

Das sichergestellte Material wird in den nächsten Tagen von der Neu-Ulmer Kriminalpolizei mit Unterstützung von Waffen- und Sprengstoffexperten des Bayer. Landeskriminalamtes näher in Augenschein genommen. Es muss festgestellt werden, welche Waffen und Waffenteile von sogenannten Dekorationswaffen zurückgebaut wurden, welche funktionsfähig sind und welche damit auch unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen. Dazu müssen alle auch von Fachleuten beschossen und es müssen entsprechende Gutachten erstellt werden.
Gegen den Mann, bei dem es sich offensichtlich um einen Waffenliebhaber handelt, werden Ermittlungen wegen des Verdachts eines Verbrechens nach dem Kriegswaffenkontrollgesetz geführt.

 

Anzeige