DRK sucht noch geeignete Helfer für Ebola-Einsatz

Berlin – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat erneut dazu aufgerufen, sich für einen Hilfs-Einsatz in den Ebola-Gebieten in Afrika zu melden. Der „Bild“ (Donnerstag) sagte DRK-Präsident Rudolf Seiters: „Wir haben Gott sei Dank viele Anfragen. Aber wir haben derzeit noch bei weitem nicht genügend Bewerber mit medizinischem Hintergrund, die auch geeignet sind und für einen Einsatz in Westafrika infrage kommen.“

Bisher seien beim DRK zwar 1.459 Anfragen zum Ebola-Einsatz aufgelaufen, davon seien aber nur 97 Kandidaten grundsätzlich geeignet. Die Bewerber müssten tropentauglich sein und sehr gut Englisch sprechen, erklärte Seiters. Gesucht würden Ärzte, Hebammen, Physiotherapeuten, Kranken- und Gesundheitspflegepersonal, Pharmazeuten, Labortechniker und Röntgenfachkräfte. Obwohl die Hilfsaktion von der Bundesregierung unterstützt wird, kann das DRK den Einsatz in Westafrika nicht alleine finanzieren. „Wir sind dringend auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen“, erklärte Seiters gegenüber r“Bild“. „Je mehr Spenden wir erhalten, desto mehr können wir vor Ort helfen.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige