Doppel-Heimspiel für FC Memmingen: Erst gegen FC Bayern II – dann gegen Buchbach

18-07-2014-memmingen-fcm-fcb-bayern-fussball-red-poeppel-new-facts-eu20140718_0012

Nach einigem Hickhack um eine mögliche Absetzung steht nun fest, dass der FC Memmingen über Ostern ein Heimspiel-Doppel austragen wird. Zunächst bleibt es am Gründonnerstag, 24.03.2016, 19.30 Uhr, wie geplant beim Schlager gegen den FC Bayern München II. Die Bayern haben die erneute Ansetzung akzeptiert. Am Ostermontag (14 Uhr) geht es für den FCM im Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn TSV Buchbach ebenfalls um wichtige Punkte. Anschließend stehen gleich Auswärtsspiele in Folge auf dem Plan.

Die Lage: Durch die unnötige Niederlage in Schalding-Heinig haben es die Memminger verpasst, sich entscheidend von der Abstiegszone abzusetzen. Verlorene Punkte, die zuhause wieder gut gemacht werden müssen. Für Bayern II ist bei neun Zählern Rückstand auf die Führenden Jahn Regensburg und Wacker Burghausen der Meisterschaftszug fast schon abgefahren, aber reizvoll und prestigeträchtig sind die Spiele gegen die Münchner Zweitvertretung immer.

Der Gegner: Naturgemäß werden die „Bayern-Amateure“ immer als Titelaspirant genannt, aber die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel hat sich heuer zu viele Patzer erlaubt. In der Höhe überraschend war zuletzt auch die 1:4 Niederlage im Derby bei der SpVgg Unterhaching. Steeven Ribery, der Bruder von Bayern-Profi Franck ist, derzeit verletzt. Fehlen werden auch die Auswahlspieler Milos Pantovic (Serbien U21), Torhüter Ivan Lucic (Österreich U21) und Marco Friedl (Österreich U18). Ganz genau steht damit nicht fest, wer für die Münchner im Allgäu auflaufen wird. Rein theoretisch möglich wäre der Einsatz von Profis, die nicht bei Länderspieleinsätzen sind oder von U19-Spielern aus der Junioren-Bundesliga. US-Nationalspieler Julian Green dürfte gesetzt sein.

Das FCM-Personal: Tim Buchmann fehlt nach der fünften Gelben-Karte in Schalding. Dafür ist Daniel Eisenmann nach seiner Gelbsperre wieder dabei und könnte Buchmanns Platz in der Vierer-Abwehrkette einnehmen. Sebastian Schmeiser musste wieder einen Rückschlag hinnehmen. Seine geplante Einwechslung im letzten Spiel scheiterte an Adduktorenproblemen. Ein Gewinn war die Einwechslung von Sebastian Bonfert. Der Kapitän rückt voraussichtlich wieder in die Startelf.

Rahmenprogramm: Am Donnerstagabend macht der BFV-Vorsitzende und derzeitige DFB-Präsident Dr. Rainer Koch trotz vollem Terminkalender seine Aufwartung. Hymnen-Sänger Kevin Prinz wird „Die Macht im Allgäu“ live durch die Arena schmettern. Die bisherigen Auftritte des 22-jährigen haben immer Glück gebracht – der FCM hat anschließend immer Zählbares geholt.

Kurioses: Wie immer ist das Interesse der Medienvertreter groß, wenn der FC Bayern irgendwo Station macht. Dass sich zwei Mitarbeiter der italienischen Zeitung „La Gazetta dello Sport“ in Memmingen akkreditiert haben, ist aber für ein Vierliga-Spiel dennoch ungewöhnlich.

Rund ums Spiel: Karten gibt es im Vorverkauf in Memmingen bei der Esso-Station direkt am Stadion und im MZ-Servicecenter in der Donaustraße 14. Fünf Abendkassen öffnen am Donnerstag um 18.30 Uhr. Es wird auch noch Sitzplatzkarten am Spieltag geben. Der Verein weist darauf hin, dass Freikarten für diese Begegnung nicht gelten. Dafür wird aber, wie anderswo durchaus üblich, kein Topzuschlag erhoben.

Es erfolgt Fantrennung. Die erwarteten 250 bis 300 Bayern-Fans kommen über den Eingang an der Eissporthalle in den Gästeblock. Alle Besucher müssen etwas mehr Zeit beim Einlass einplanen, da es Taschen- und Personenkontrollen geben wird.

 

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Gruber – Abwehr: Nikolic, Anzenhofer, Weiler, Eisenmann – Mittelfeld: Mayer, Hoffmann, Bonfert, Heger – Angriff: Krogler (Geldhauser), Salemovic.

Auswechselspieler: Meichelböck, Robinson, Zuka, Lutz, Sapina, Beigl (Tor).

Verletzt: Schmeiser; gesperrt: Buchmann.

Schiedsrichter: Stein (Homburg); Assistenten: Manuel Steigerwald, Michael Krug.