Donau Devils zeigen Moral gegen Königsbrunn

_DSC9125_mail

kawa – Trotz der 6:3 (3:0/1:3/2:0) Niederlage gegen Königsbrunn, die der VfE am Drei Königstag hinnehmen musste, lassen die Spieler der Donau Devils nicht die Köpfe hängen.

Gleich zu Beginn des Spiels gingen die Teams in die Offensive. Man wollte sich schnelle Torchancen erkämpfen, jedoch blieben beide Mannschaften ohne Erfolg. Erst als die zwei Unparteiischen die Ulmer reihenweise auf die Strafbank schickten, kamen die Pinguine zu ihren Möglichkeiten und nutzten diese in der 11., 17., und 18. Minute aus und übernahmen somit eine 3:0 Führung, die bis zur ersten Drittelpause hielt.

Doch das Spiel war noch nicht gelaufen, denn Bielefelds Jungs setzten Königsbrunn zu Beginn des 2. Drittels mächtig unter Druck und konnten schließlich den Abstand durch einen Doppelschlag von Martin Lamich (24.Min.) und Louis Educate (26 Min.) auf 3:2 verkürzen. Nun sahen die knapp 250 Zuschauer einem offenen Schlagabtausch, wobei sich beide Torhüter von ihren besten Seiten präsentierten. Erst in der 35. Minute gelang es dem wiedergenesenen Michal Hlozek den gegnerischen Goalie auszutricksen und schaffte somit den verdienten Ausgleich, der mit lautem Jubel im Devils-Lager gefeiert wurde. Jedoch löste kurz darauf ein Fehlpass im Spielaufbau der Ulmer einen gegnerischen Angriff aus, der das 4:3 für Königsbrunn ermöglichte.

Auch im letzten Drittel blieb es ein offenes und kämpferisches Spiel. Aber am Ende hatten die Königsbrunner mehr Glück und erzielten in der 54. Minute das 5:3. Spätestens nach diesem Treffer merkte man den Ulmern den Kräfteverschleiß deutlich an, ein Nebeneffekt ihres Kampfgeistes. Die Hausherren nutzen das aus und legten noch einen Treffer zum 6:3 (58.Min.) Endstand nach.

Trainer Bielefeld war nach dem Spiel mit der kämpferischen Einstellung seines Teams sehr zufrieden: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie haben sich in keiner Sekunde geschlagen gegeben und alles versucht, wurden aber leider nicht belohnt“.

Nun heißt es nach Vorne blicken und die volle Konzentration auf Freitag zu richten, denn da gastiert um 20:00 Uhr der EHF Passau im Neu-Ulmer Donau Ice Dome. Die Black Hawks sind ein Team, das in der Vorrunde ihre Gruppe dominierte und nur zwei Niederlagen hinnehmen mussten. Mit 47 Punkten und einer Tordifferenz von 116:44 führten sie deutlich ihre Tabelle an. Das Team der Hawks ist mit einigen namhaften Spielern besetzt, die bereits höherklassige Erfahrungen sammelten.

Noch steht nicht fest, wie das Team des VfE auflaufen wird. Vor dem Spiel in Königsbrunn kam die Hiobsbotschaft, dass Frank Kozlovsky bis Saisonende nicht mehr aufs Eis zurückkehren wird. Grund ist eine schmerzhafte Hüftverletzung und somit ist er aktuell der siebte Spieler, der aufgrund Verletzungen ausfällt.

 

All dies verspricht ein spannendes und nervenzermürbendes Spiel am morgigen Freitag, wofür wir nochmals alle Fans aufrufen wollen, ihre Donau Devils zu unterstützen.