Donald Trump wird nächster US-Präsident

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Der Immobilienmogul Donald Trump wird nächster US-Präsident. Der Kandidat der Republikaner erreichte laut übereinstimmender Prognosen zahlreicher US-Sender vom frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) bei der Wahl am Dienstag die notwendige Anzahl von mindestens 270 Wahlmännerstimmen. Die Überraschung gelang, weil Trump in fast allen sogenannten „Swing States“ triumphierte, wo der Ausgang der Wahl im Vorfeld als ungewiss galt, so beispielsweise in Florida, Ohio, Georgia oder North Carolina.

Im US-Bundesstaat Wisconsin lieferten die Umfragen hingegen eine regelrechte Fehlprognose ab: Die meisten Demoskopen hatten dort einen klaren Clinton-Sieg vorhergesagt, hier setzte sich Trump aber ebenfalls überraschend deutlich durch, als erster Republikaner seit Jahrzehnten. Die geplante Siegesfeier von Hillary Clinton in New York wurde in der Nacht abgebrochen, ohne dass sich die demokratische Kandidatin persönlich zu Wort meldete. Clintons Wahlkampf-Chef John Podesta schickte die in einer Halle ausharrenden Anhänger um 2 Uhr nachts Ortszeit nach Hause, um „etwas Schlaf“ zu bekommen. „Sie ist noch nicht fertig“ und werde am nächsten Tag mehr zu sagen haben, so Podesta über Clinton. Wenn nichts mehr dazwischen kommt, tritt Trump sein Amt als US-Präsident am 20. Januar 2017 an. Die Märkte reagierten rund um den Globus geschockt: Die Futures auf Dow und DAX wurden mit Abschlägen von über vier Prozent gehandelt, der Nikkei-Index in Japan stürzte um über fünf Prozent ab, der US-Dollar ließ im Vergleich zum Euro um zwei Prozent nach, der Goldpreis stieg zwischenzeitlich über vier Prozent an.

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur