Dominique Horwitz: Mit 14 fand ich Berlin grauenvoll

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Schauspieler Dominique Horwitz hat schon an vielen Orten dieser Welt gelebt und gearbeitet. Geboren und aufgewachsen ist er in Paris, mit 14 Jahren kam er nach Berlin und fand es „grauenvoll“, sagte der 58-Jährige in einem Interview im „hr1-Talk“. Er dachte damals, er sei „im Land der Langweiler, von Spießern umgeben“.

Das habe sich später gegeben. Dennoch sei er bisher „zu faul“ gewesen, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. Sein Gastspiel als Regisseur bei den Bad Hersfelder Festspielen 2006 hat er weniger gut in Erinnerung: „Ich werde Bad Hersfeld mein persönliches Waterloo niemals verzeihen. Weil ich mich überhoben habe. Ich kam mit den Strukturen nicht klar, ich kam mit allem nicht klar.“ Seit zehn Jahren wohnt Horwitz in Thüringen, in der Nähe von Weimar. „Die Thüringer sind sehr treu. Sie springen einen nicht an vor Leidenschaft. Hat man sie aber gewonnen, hat man sie auf ewig.“

Dachterrasse in Berlin mit Blick auf den Berliner Fernsehturm, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Dachterrasse in Berlin mit Blick auf den Berliner Fernsehturm, über dts Nachrichtenagentur