Dobrindt will Strafen für illegale Autorennen verschärfen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will die Strafen für illegale Autorennen verschärfen. Laut eines Gesetzentwurfs seines Ministeriums, über den die „Bild am Sonntag“ berichtet, sollen diese Rennen auf öffentlichen Straßen künftig nicht mehr als Ordnungswidrigkeit, sondern als Straftat geahndet werden. Veranstaltern und Rasern drohen dann Geldstrafen und bis zu zwei Jahre Haft.

„Illegale Autorennen sind verboten und eine Gefahr für die Allgemeinheit“m sagte Dobrindt der Zeitung. „Wer sich an illegalen Rennen beteiligt, muss hart bestraft werden. Um die abschreckende Wirkung zu erhöhen, verschärfen wir die Strafen.“ Bisher gibt es in der Regel nur 400 Euro Bußgeld und einen Monat Fahrverbot. In Berlin und anderen Städten war es mehrfach zu schweren Unfällen mit Todesopfern gekommen.

Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur