Dobrindt: Moderne Seefahrt und Umweltschutz kein Gegensatz

Eine Boje im Meer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Eine Boje im Meer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sieht keinen Gegensatz zwischen Umweltschutz und moderner Seefahrt. „Wir tragen Verantwortung für die Sicherheit und den Schutz der Meere“, sagte Dobrindt dem „Weser-Kurier“ (Montagausgabe). Der Minister eröffnet am Montag in Bremen die internationale Konferenz „Europäischer Tag der Meere“.

Er bezeichnete die Meerespolitik als eine „große Querschnittsaufgabe“, verbunden mit dem „Ziel, Wachstum und Beschäftigung zu fördern und in Einklang mit dem Umweltschutz zu bringen“. Moderne maritime Politik müsse international ausgerichtet sein. Dobrindt: „Deutschland und die EU müssen hierbei die Treiber bleiben.“ Unter Federführung des Verkehrsministeriums war 2011 ein „Entwicklungsplan Meer“ aufgestellt worden, der unter anderem Strategien für den Schutz von Meeresumwelt und Küstenregion benennt. Zum „Tag der Meere“ werden rund 1.000 Wissenschaftler, Politiker, Manager und Verwaltungsspitzen aus allen europäischen Ländern in der Hansestadt erwartet. Die von der Europäischen Union getragene Veranstaltung gilt als die wichtigste ihrer Art.

Anzeige