DLRG: 686 Menschen vor dem Ertrinken gerettet

Badende Personen an einem Fluss, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Badende Personen an einem Fluss, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) haben im vergangenen Jahr insgesamt 686 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Das sind 275 Personen mehr als in Jahr 2012, teilte der Präsident der DLRG, Hans-Hubert Hatje, am Donnerstag in Hamburg mit. Bei 79 Einsätzen hätten die Retter ihr eigenes Leben riskieren müssen, um die Opfer lebend an Land zu bringen.

„Der heiße Monat Juli und die Hochwasserkatastrophe im Mai und Juni haben die Rettungseinsätze in die Höhe schnellen lassen. Leichtsinn, Selbstüberschätzung und Unkenntnis über die Gewässer waren die häufigsten Ursachen“, sagte Hatje. Rund 50.000 Retter seien im Jahr 2013 eingesetzt worden. Diese hätten auf ehrenamtlicher Basis 2,3 Millionen Wachstunden geleistet.

Anzeige