DIHK kritisiert SPD-Forderung nach Aus für sachgrundlose Befristung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Deutschen Industrie-und Handelskammertags, Eric Schweitzer, hat die SPD-Forderung nach einem Aus für die sachgrundlose Befristung von Arbeitsverträgen zurückgewiesen. „Wer da Probleme sieht, sollte weniger die Privatwirtschaft in den Blick nehmen als den öffentlichen Dienst“, sagte Schweitzer der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitagsausgabe). In den staatlichen Behörden sei die Quote der Befristungen mit mehr als zehn Prozent viel höher als in privaten Unternehmen (6,7 Prozent).

Schweitzer wies ferner darauf hin, dass der Fachkräftemangel die Stellung von Arbeitnehmern derzeit und erst recht in Zukunft stark verbessern werde.

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur