Dietmannsried – Mann hat in Apotheke irrtümlich falsche Substanz erhalten

Lkrs. Oberallgäu/Dietmannsried | 05.06.2012 | 12-1214

blaulicht zwiebler

Eine Verwechslung in einer Apotheke in Dietmannsried, Lkrs. Oberallgäu, hat am Dienstag Nachmittag, 05.06.2012, einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Gegen 11.30 Uhr hatte ein Mann in der Apotheke 30g Zitronensäure erwerben wollen. Aufgrund einer Verwechslung war dem Mann statt der Zitronensäure das ebenfalls kristalline Kaliumaluminiumsulfat Dodecahydrat (Alaun) übergeben worden. Nachdem eine Beschäftigte die Verwechslung bemerkt hatte, wurde von ihr umgehend die Polizei verständigt. Da sich in einer Fachliteratur die den Beamten ausgehändigt wurde der Vermerk fand, dass eine orale Aufnahme des Stoffes in einer Menge im niedrigen Gramm Bereich unter Umständen bereits tödliche Folgen nach sich ziehen kann und der Verwendungszweck nicht bekannt war, wurde umgehend eine umfangreiche Fahndung nach dem Kunden eingeleitet um eine gesundheitliche Schädigung zu verhindern. Hierzu wurden neben der veranlassten Warnmeldung über die Medien seitens der Polizei mit vier Einsatzfahrzeugen Lautsprecherdurchsagen in Dietmannsried durchgeführt. 

Zusätzlich wurde versucht mittels dem Lichtbild des Mannes, das von einer Überwachungskamera aufgezeichnet worden war, dessen Identität durch Befragungen bei Ärzten und Geschäften zu ermitteln. Durch die Feuerwehr wurden Durchsagen in den angrenzenden Gemeinden durchgeführt. Aufgrund der Warnmeldung in einem Radiosender meldete sich gegen 15.30 Uhr der Gesuchte. Bei dem Kunden handelte es sich um einen 71-jährigen Mann aus dem Unterallgäu. Dieser wollte die Zitronensäure für die Herstellung von Holunderblütensaft kaufen. Bei einer Verwendung, des Kaliumaluminiumsulfat Dodecahydrat anstelle der Zitronensäure, die jedoch noch nicht erfolgt war, wäre es nach derzeitiger Einschätzungen nicht zu einer Gesundheitsgefährdung sondern aufgrund der astringierenden Wirkung des gelösten Stoffes lediglich zu einer Reizung gekommen. Die Ermittlungen wie es zu der Verwechslung kommen konnte, dauern noch an.

Anzeige