Dietmannsried – Vollbrand von Stallung und Tenne – Wasserversorgung problematisch

Lkrs. Oberallgäu/Dietmannsried + 07.03.2013 + 13-0418

07-03-2013 dietmannsried langenzeil Brand landwirtschaftliches-Anwesen poeppel new-facts-eu20130307 titel

Am Donnerstag Abend, 07.03.2013, gegen 20.20 Uhr, ging bei der Integrierten Leitstelle Allgäu die Meldung ein, dass im Ortsteil Langenzeil, bei Dietmannsried, Lkrs. Oberallgäu, bei einem Gehöft die Tenne in Flammen steht.

Umgehend wurden die Feuerwehren Dietmannsried, Überbach, Haldenwang, Lauben und  Börwang alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren die Kühe bereits aus dem Gefahrenbereich, Stall und Tenne standen im Vollbrand.

Dem Brandleider, der auch den Brand aufgrund eines Stromausfalls bemerkt hatte, war es zuvor bereits gelungen, die Tiere die sich in der Stallung befanden, mit Unterstützung eines Angehörigen sowie eines Nachbarn in Sicherheit zu bringen. Die Löscharbeiten gestalteten sich zunächst schwierig, da eine abgerissene Starkstromleitung unmittelbar neben einem Hydranten lag und dieser zunächst nicht genutzt werden konnte. Trotz dieser Schwierigkeiten gelang es der Feuerwehr ein Übergreifen des Brandes auf das sich in der Nähe befindliche Wohngebäude zu verhindern. Rund eine ¾ Stunde später stürzte die Stallung, die komplett abbrannte, in sich ein. Der 45-jährige Brandleider sowie ein 16-jähriger Familienangehöriger wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Ein Feuerwehrmann erlitt bei den Löscharbeiten Kreislaufprobleme. Es ist von einer Schadenshöhe von mehreren 100.000 Euro auszugehen. Der Kriminaldauerdienst Memmingen hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache begonnen, welche jetzt von Kripo Kempten fortgesetzt werden. Eine Angabe zur Brandursache ist derzeit noch nicht möglich. Bei den Löscharbeiten waren rund 200 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren vor Ort.

 

 

[maxgallery name=“13-0418/gallerie2{/gallery}

 

 

Anzeige