Dietmannsried – Brand an einer Abfüllstation für technische Gase

Lkrs. Oberallgäu/Dietmannsried + 28.05.2013 + 13-0958           

28-05-2013 oberallgau dietmannsried gasabfullstation brand grossalarm poeppel new-facts-eu20130528 titel

Die Feuerwehren aus dem Oberallgäu haben wohl am Dienstagmorgen, 28.05.2013, durch ihr schnelles Eingreifen eine Katastrophe verhindert.

Gegen 8.20 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Allgäu die Meldung ein, dass in Dietmannsried, Lkrs. Oberallgäu, Memminger Straße, an einer Abfüllstation für technische Gase ein Brand ausgebrochen ist. Umgehend wurden die entsprechenden Alarmierungen für die Feuerwehren, Rettungsdienst und Notarzt durchgeführt. Zusätzlich wurde die Unterstützungsgruppe „Örtliche Einsatzleitung“ (ÖEL) und die Sanitätseinsatzleitung (UG-San-El) mit alarmiert. Unter schwerem Atemschutz wurden die Löscharbeiten durchgeführt und die angrenzenden Gasflaschen gekühlt. Unter anderem waren in der ca. 100 qm großen Lagerhalle, in welcher der Brand entstand, ein Vielzahl von Propangas- , Butangas- und Sauerstoffflaschen gelagert.

Zum Zeitpunkt der Brandentstehung befand sich ein Mitarbeiter der Firma in der Lagerhalle. Der 28-jährige Oberallgäuer wurde, da er Rauchgas eingeatmet hatte, vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehren hatten die Lage rasch unter Kontrolle.

Die Polizei hatte weiträumig um die Schadenstelle abgesperrt, damit keine Personen zu schaden kommen. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei vor Ort übernommen.

Laut ersten Erkenntnissen kam es im Bereich einer Füllstation zu einer Verpuffung, in deren Anschluss ein offenes Feuer entstand. Der Umstand, warum es zu der Verpuffung gekommen war, ist Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Kempten. Die Schadenshöhe wird derzeit auf zwischen 50.000 und 100.000 Euro geschätzt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Dietmannsried, Lauben-Heising, Altusried, Überbach und Krugzell.


Anzeige