Dieselgipfel ins Innenministerium verlegt

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der sogenannte Dieselgipfel, der am Mittwochmittag im Gebäude des Bundesverkehrsministeriums stattfinden sollte, ist offenbar kurzfristig ins Innenministerium verlegt worden. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Die genauen Gründe für die Verlegung waren zunächst unklar.

Umweltverbände hatten zu Protestaktionen am Gebäude des Verkehrsministeriums aufgerufen. Beim „Nationalen Forum Diesel“ sollen Maßnahmen zur Reduzierung der Schadstoffemissionen bei Diesel-Pkw vereinbart werden. Ziel soll es laut Bundesregierung sein, die Stickoxid-Belastung zu reduzieren und gleichzeitig die Mobilität zu gewährleisten. Das Bundesverkehrsministerium und das Bundesumweltministerium veranstalten den Gipfel gemeinsam. An dem Treffen nehmen unter anderem Vertreter der Autobauer VW, Audi, Porsche, Daimler, BMW, Ford Deutschland und Opel sowie die Ministerpräsidenten von Bundesländern mit Standorten der Automobilindustrie teil. Medienberichten zufolge geben sich Bund und Länder beim Gipfel mit einer Software-Lösung zufrieden. Aufwendige Hardware-Nachrüstungen werden demnach zunächst nicht verlangt. Gegen 15 Uhr wollen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) die Ergebnisse des Gipfels vorstellen.

Autobahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Autobahn, über dts Nachrichtenagentur