DFB-Schatzmeister Grindel fordert Regeln gegen Spielmanipulation

Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der stellvertretende Vorsitzende des Bundestags-Sportausschusses und Schatzmeister des Deutschen Fußball-Bundes, Reinhard Grindel (CDU), hat gefordert, mit dem Anti-Doping-Gesetz auch das Thema Spielmanipulationen zu regeln. Dazu seien Justiz- und Innenministerium im Augenblick zwar nicht bereit, weil sie befürchteten, dass das die Beratung und die Verabschiedung des Gesetzes verzögern würde, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). „Das sehe ich nicht so. Wir werden ja ohnehin einige Monate Zeit brauchen, um das alles zu erörtern“, fügte Grindel hinzu.

„In diesen Monaten kann man dann auch hinreichend bestimmte Formulierungen finden, um das Thema Spielmanipulationen zu regeln. Wir haben hier eine Strafbarkeitslücke. Die sollten wir schließen.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige