DFB-Pokal: Schalke blamiert sich in Dresden

Joel Matip (FC Schalke 04), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Joel Matip (FC Schalke 04), über dts Nachrichtenagentur

Dresden – Der FC Schalke 04 hat sich in der ersten Runde des DFB-Pokals blamiert und ist nach einer 1:2-Niederlage gegen den Drittligisten Dynamo Dresden ausgeschieden. Die Hausherren aus Dresden waren in der 25. Minute nach einem Elfmeter-Treffer von Eilers mit 1:0 in Führung gegangen, nachdem Santana im eigenen Strafraum Dürholtz von den Beinen geholt hat. In der Folge kam der Außenseiter aus der sächsischen Landeshauptstadt immer wieder zu guten Gelegenheiten, während der Bundesligist vor dem Dynamo-Kasten kaum zum Zuge kam.

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Gelsenkirchener zunächst kein probates Mittel gegen die kompakt stehende Defensive der Dresdner, die ihrerseits in der 50. Minute das 2:0 erzielen konnten: Stefaniak bringt den Ball vom linken Flügel flach in die Mitte, wo Matip patzt und das Leder zu Dürholtz bugsiert. Der legt quer zu seinem Mitspieler Teixeira, dessen Volleyschuss im Kasten der Gäste landet. Nach dem weiteren Treffer verlegte sich Dynamo darauf, auf Konter zu lauern, wodurch Schalke mehr vom Spiel hatte und zu guten Chancen kam. In der 78. Minute dann der Anschlusstreffer für den Bundesligisten: Santana scheitert nach einer Flanke zwar aus kürzester Distanz an Dresden-Keeper Kirsten, der Ball springt jedoch zurück zu Matip, der das Leder mit dem Kopf zum 1:2 für Schalke über die Linie drückt. In der spannenden Schlussphase brachte Dynamo die Führung schließlich über die Zeit und besiegelte damit das Ausscheiden der Schalker. In den weiteren Partien des Tages setzte sich der Hamburger SV im Elfmeterschießen gegen Energie Cottbus durch, der 1. FC Heidenheim bezwang Union Berlin mit 2:1, während die Kickers Offenbach gegen den FC Ingolstadt ebenfalls im Elfmeterschießen gewannen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige