Deutschland stellt zwei Millionen Euro humanitäre Hilfe für Irak bereit

Berlin/Bagdad – Deutschland will humanitäre Projekte im Irak mit zwei Millionen Euro unterstützen. Diese Summe werde das Auswärtige Amt dem Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) zur Verfügung stellen, hieß es am Samstag. Das Geld solle in „Hilfsmaßnahmen vor Ort, wie beispielsweise die Versorgung mit sauberem Trinkwasser, investiert werden“, sagte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

Im Vordergrund der Förderung stünden Hilfsmaßnahmen, die intern Vertriebenen und vom Konflikt betroffenen Bevölkerungsgruppen den Erhalt ihrer Lebensgrundlagen ermöglichen sollen. Das IKRK engagiere sich zudem im Bereich primäre Gesundheitsversorgung und arbeite dabei eng mit dem irakischen Roten Halbmond zusammen. Steinmeier betonte, dass sich die humanitäre Lage im Irak durch den Vormarsch der Isis „dramatisch verschlechtert“ habe. Derzeit seien rund 1,2 Millionen Menschen als Binnenvertriebene im Land auf der Flucht und dringend auf Hilfe und Solidarität angewiesen. Die humanitären Organisationen können betroffene Menschen jedoch nur schwer erreichen, hieß es.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige