Deutschland steht im Eishockey-Olympiafinale

Pyeongchang (dts Nachrichtenagentur) – Bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang hat das deutsche Eishockey-Team überraschend auch das Halbfinale gegen Kanada mit 4:3 gewonnen und steht im Finale. Bereits die Halbfinalteilnahme galt als Sensation. Ausgerechnet der Deutsch-Kanadier Brooks Macek brachte das deutsche Team in der 15. Minute in Führung.

Im zweiten Drittel erhöhten die Kanadier das Tempo und die Aggressivität, was aber auch zu weiteren Gegentreffern führte, durch Matthias Plachta (24.), Frank Mauer (27.) und Patrick Hager (33. Minute). Mehr als ein erster Anschlusstreffer durch Gilbert Brule (29.) war für die hochfavorisierten Kanadier, die zuletzt zweimal hintereinander Olympiasieger waren, nicht drin. „Wir dominieren die Kanadier nicht, wir werten nur konsequent unsere Chancen aus“, kommentierte Matthias Plachta in der Pause die Führung. Im letzten Drittel machten die Kanadier dann nochmal Druck: Mat Robinson (43.) und Derek Roy (50.) verkürzten für Kanada aber lediglich zum 3:4-Endstand. Damit ist die erste olympische Medaille für das deutsche Eishockey-Team seit 1976 und der höchste Erfolg überhaupt sicher. Vor 42 Jahren holte das deutsche Team in Innsbruck Bronze, ebenso wie davor einmal im Jahr 1932, Silber oder Gold gab es noch nie. Im Finale wartet am Sonntag das unter der Olympiaflagge startende Team aus Russland, das zuvor das erste Halbfinale gegen Tschechien gewonnen hatte.

Olympia 2018, Jeon Han/korea.net, Lizenztext: dts-news.de/cc-by
Foto: Olympia 2018, Jeon Han/korea.net, Lizenztext: dts-news.de/cc-by