Deutschland nach 2:1-Sieg im WM-Viertelfinale

WM-Spiel Deutschland-Algerien am 30.06.2014, Pressefoto Ulmer/Michael Kienzle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: WM-Spiel Deutschland-Algerien am 30.06.2014, Pressefoto Ulmer/Michael Kienzle, über dts Nachrichtenagentur

Porto Alegre – Deutschland hat am Montagabend in der Verlängerung mit 2:1 gegen Algerien gewonnen und steht im WM-Viertelfinale. Dabei fielen alle Tore erst in der Verlängerung. Algerien hatte zu Beginn des Spiels überraschend die besseren Möglichkeiten, die eher konfus wirkenden Favoriten aus Deutschland taten sich zunächst schwer.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich die DFB-Elf druckvoller und sicherte sich schließlich mehrere Chancen, die sie allerdings nicht verwandeln konnte. Neuer musste mehrfach weit aus dem Tor gehen und ungewöhnliche Verteidigeraktionen zeigen, wehrte unter anderem einen Angriff per Kopfball ab. Trotz über 75 Prozent Ballbesitz der deutschen Mannschaft in den regulären 90 Minuten ging es schließlich torlos in die Verlängerung. Kurz nach dem erneuten Anpfiff gab Deutschland dann urplötzlich Gas: In der zweiten Minute der Verlängerung erzielte André Schürrle das erlösende 1:0 mit einem Weltklasse-Schuss per Hacke. In der 119. Minute legte Özil nochmal nach und machte den Sieg fast schon perfekt. Doch dann nochmal eine Schrecksekunde für die deutschen Fans: Djabou schoss für Algerien im letzten Moment den Anschlusstreffer. Deutschland trifft damit im WM-Viertelfinale am Freitag auf das Team aus Frankreich, das zuvor mit 2:0 gegen Nigeria gewonnen hatte.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige