Deutscher IS-Terrorist droht mit blutiger Rache für Waffenlieferungen

Berlin – Ein deutscher Kämpfer des radikal-sunnitischen „Islamischen Staates“ (IS) hat mit blutiger Rache für die deutschen Waffenlieferungen an die Kurden im Nordirak gedroht. „Die Scharia wird auf eurem Blut errichtet“, heißt es in einer Internet-Botschaft des Essener Dschihadisten Silvio K., die der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ vorliegt. Die plakative Drohung, die Sicherheitskreise beunruhigt, wurde über einen Propagandakanal der Terrormiliz verbreitet.

Eine Collage zeigt Deutschland als schwarze Fläche – bedeckt von islamistischen Zeichen, Blut und Feuer, umzingelt von Terroristen. Im Subtext darunter heißt es: „Eure eigenen Waffen werden gegen euch gerichtet.“ Die Drohung versammelt die Konterfeis von zehn verurteilten beziehungsweise weltweit gesuchten deutschsprachigen Terroristen auf einem Plakat. Der 27-jährige Salafist Silvio K., ein gebürtiger Sachse, gilt als eines der führenden deutschen Sprachrohre der Terrormiliz „Islamischer Staat“. Nach Informationen der Zeitung hat er den Treueeid auf den selbsternannten Kalifen, IS-Terrorchef Abu Bakr al-Baghdadi, geleistet. Silvio K. wird derzeit im Nordosten Syriens vermutet, in der Provinz Al-Rakka. Erst vor einem Monat hatte der Extremist mit einer Terrordrohung für internationales Aufsehen gesorgt. Als konkretes Anschlagsziel nannte K. damals das US-Atomwaffenlager Büchel in der Eifel.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige