Deutsche Exporte im März um 1,8 Prozent gesunken

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Die deutschen Exporte haben im März 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,8 Prozent nachgelassen. Im dritten Monat des Jahres wurden von Deutschland Waren im Wert von 116,1 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 90,9 Milliarden Euro importiert, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Die Importe sanken demnach im Vorjahresvergleich um 2,3 Prozent.

Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat Februar 2018 um 1,7 Prozent zu, die Importe sanken um 0,9 Prozent. Die Außenhandelsbilanz schloss im März 2018 mit einem Überschuss von 25,2 Milliarden Euro ab. Im März 2017 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 25,1 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im März 2018 bei 22,0 Milliarden Euro. In die Mitgliedstaaten der EU wurden im März 2018 Waren im Wert von 68,7 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 53,3 Milliarden Euro von dort importiert. Somit stiegen gegenüber März 2017 die Exporte in die EU-Länder um 1,3 Prozent und die Importe aus diesen Ländern um 0,4 Prozent, teilten die Statistiker weiter mit. In Drittländer wurden im dritten Monat des Jahres Waren im Wert von 47,4 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 37,5 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber März 2017 nahmen die Exporte in die Drittländer um 5,9 Prozent ab, die Importe von dort sanken ebenfalls um 5,9 Prozent.

Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur