Deutsche Biathlon-Damen verpassen Staffel-Medaille

Pyeongchang (dts Nachrichtenagentur) – Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang haben die deutschen Biathlon-Damen die erwartete Medaille in der Staffel verpasst. Gold ging an Weißrussland, Silber an Schweden und Bronze an Frankreich. Das deutsche Quartett, bestehend aus Franziska Hildebrand, Franziska Preuß, Denise Herrmann und Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier, beendete den Wettkampf auf Rang acht.

Die Deutschen leisteten sich bei schwierigen Windbedingungen zu viele Fehler am Schießstand. Preuß, Herrmann und Hildebrand mussten jeweils in die Strafrunde. Startläuferin Preuß sagte später im ZDF, dass „von Anfang an einfach der Wurm drin“ gewesen sei. Dahlmeier konnte als Schlussläuferin zwar etwas aufholen, hatte mit der Medaillenvergabe aber nichts mehr zu tun. Am Dienstag hatte bereits die deutsche Mixed-Staffel die erwartete Medaille knapp verpasst. Die Herren-Staffel findet am Freitag statt.

Olympia 2018, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Olympia 2018, über dts Nachrichtenagentur