Deutsche Bahn fordert von GDL Verhandlungen statt Streiks

Bahn-Zentrale, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bahn-Zentrale, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main – Die Deutsche Bahn hat nach der erneuten Streikankündigung der „Gewerkschaft Deutscher Lokführer“ (GDL) Verhandlungen gefordert. „Die GDL sollte verhandeln statt streiken!“, hieß es vonseiten des Konzerns. Erst kurz zuvor hatte die GDL ihre Mitglieder zu einem bundesweiten Streik von Mittwoch 14 Uhr bis Donnerstag vier Uhr aufgefordert.

„Wenn die GDL es ernst meint mit ihrer Kompromissbereitschaft, dann sollte sie mit uns reden“, hieß es weiter. Der Konzern habe zahlreiche Angebote und Vorschläge unterbreitet, daher sei es „ein starkes Stück zu behaupten, die DB wolle nicht über Inhalte sprechen“. Der Streik bringe in dem festgefahrenen Tarifstreit niemanden weiter.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige