Dettingen – Feuerwehren sammeln für Paulinchen und springen nicht ins kalte Wasser

von links: Jürgen van der Schoot, Jürgen, Hermann, Andreas Reisch, Ralf Schmidberger, Daniel Weyrauch, Ariane Ittner, Michael Guter, Andreas Schmid, Christian, Mahle, Ottmar Kammerlander, Leo Steinhauser Foto: Zwiebler

v.l.: Jürgen van der Schoot, Jürgen, Hermann, Andreas Reisch, Ralf Schmidberger, Daniel Weyrauch, Ariane Ittner, Michael Guter, Andreas Schmid, Christian, Mahle, Ottmar Kammerlander, Leo Steinhauser
Foto: Zwiebler

Am Freitag, 14.11.2014, überreichte Leo Steinhauser von der Feuerwehr Dettingen/Iller an den Paulinchen e.V. einen Scheck über 1.000 Euro. Die Feuerwehren aus dem Landkreis Biberach hatten sich im Sommer 2014 dazu entschieden nicht an der „Coole Water Challenge“ teilzunehmen, sondern Spenden für den Verein zu sammeln.

Die Feuerwehren aus Berkheim, Dettingen, Erolzheim, Kirchberg, Haslach, Kirchdorf-Oberopfingen, Rot an der Rot, Spindelwag, Sinningen und Tannheim hatten zusammengelegt um den Verein zu unterstützen, der sich seit 20 Jahren um brandverletzte Kinder und deren Familien kümmert. 

Ariane Ittner aus Ulm-Jungingen, selber Mutter einer inzwischen 10-jährigen Tochter die mit elf Monaten durch heißen Kaffee verbrüht wurde, nahm die Gabe im Namen des Vereins entgegen und stellte diesen in einer kurzen Ansprache vor. So war zu erfahren dass in Deutschland jedes Jahr etwa 30.000 Kinder bis 15 Jahren thermische Verletzungen erleiden, davon 6.000 eine spezielle Behandlung benötigen.

Der Verein unterhält eine Hotline für betroffene Familien über die ihnen spontan geeignete Ärzte, Kliniken und z.B. auch Sanitätshäuser vermittelt werden. Insgesamt etwa 5.000 Anfragen im Jahr werden beantwortet, wie auch spezielle Flyer und Broschüren oder auch Informationstage gestaltet an denen Familien mit Speziallisten in Kontakt kommen, um ihre individuellen Fragen beantwortet zu bekommen.

 

Hier mehr zum Verein „Paulinchen e.V.

Anzeige