Designierte Bildungsministerin will Diskussion über Werte der CDU

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die designierte Bildungs- und Wissenschaftsministerin Anja Karliczek (CDU) will eine Diskussion über Werte in ihrer Partei. Die CDU müsse „sich in den Diskussionen und Entscheidungen mehr darauf konzentrieren, wo ihre Grundwerte sind“, sagte Karliczek der „Bild“ (Dienstagausgabe). Aus diesen Grundwerten heraus müsse diskutiert und gearbeitet werden.

Zu den Flügeldiskussionen in ihrer Partei sagte sie: „Wir sind eine Volkspartei. Und da geht es um den Ausgleich verschiedenster Positionen und Werte. Das Wertkonservative ist dabei eine Farbe in der CDU.“ Und weiter: „Die entscheidende Frage muss sein: Wo ist unsere Mitte, aus der heraus wir agieren.“ Über ihre Nominierung zur Bildungs- und Wissenschaftsministerin sei sie selber überrascht gewesen. Karliczek: „Mein Mann war natürlich ebenso überrascht. Dann hat er sich wirklich für mich gefreut und gesagt: Ich stehe hinter Dir! Das war mir das wichtigste.“ Die Zeit bis zum Ergebnis des SPD-Mitgliederentscheides werde sie nutzen, um sich „noch tiefer in die Materie einzuarbeiten“.

Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur