Der Winter steht vor der Tür – Tipps für die Autofahrer

Winter + 11.10.2013 + 13-1801

Winterreifenpflicht-in-DeutschlandDer Winter steht vor der Tür. Bereits ab jetzt müssen Autofahrer mit winterlichen Straßenverhältnissen rechnen. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, ist die richtige Bereifung das A und O. Denn diese stellt nun mal den unmittelbaren Kontakt zur Straße und damit auch zur Gefahrenquelle dar.

 Dennoch sieht man jedes Jahr aufs Neue Autofahrer, die auf den ersten Wintereinbruch nicht vorbereitet sind. Mit Sommerreifen stellen Sie dann nicht nur eine Behinderung, sondern auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar.

 Um als Autofahrer in den Wintermonaten auf alles gefasst zu sein, rät die Polizei zu folgenden Tipps:

·         Unter winterlichen Verhältnissen sind „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch und Eis- oder Reifglätte“ zu verstehen. Hier sind Winterreifen ein absolutes MUSS.

·         Wer bei diesen Verhältnissen ohne Winterbereifung fährt, muss mit Sanktionen von mindestens 40 Euro und einem Punkt rechnen. Bei Unfällen liegt das Bußgeld sogar bei 120 Euro.

·         Die Reifen müssen den europäischen Richtlinien entsprechen (M+S-Kennzeichnung)

·         Einen generellen Zeitraum für die Winterreifenpflicht gibt es nicht. Die Polizei empfiehlt den Leitsatz „Von O bis O“, was so viel heißt wie „Von Oktober bis Ostern“

·         Es wird eine Profiltiefe von mindestens 4 mm empfohlen. Außerdem sollte der Reifen nicht älter als 6 Jahre sein

·         Für eine freie Rundumsicht ist stets zu sorgen

·         Das Fahrzeugdach ist von Eis und Schnee zu befreien, um den nachfolgenden Verkehr nicht zu gefährden

·         Eine Grundausstattung von Eiskratzer und Schneebesen sollte im jedem Fahrzeug vorhanden sein

·         Beleuchtung, Scheibenfrostschutz, Kühlerfrostschutz und Batterie sind in regelmäßigen Abständen zu überprüfen

·         Eine vorausschauende Fahrweise, sowie angepasste Geschwindigkeit bewahrt vor Unfällen, denn bei Glätte vervierfacht (!) sich der Bremsweg

 

Weitere Informationen rund um das Thema Verkehr gibt’s auch im Internet unter: www.gib-acht-im-verkehr.de.

 

Anzeige