Der Regen war schuld „87-jährige Frau im Auto vergessen“

Lkrs. Ostallgäu/Biessenhofen | 16.09.2011 | 11-989

Die Verkettung unglücklicher Umstände war dafür Ursache, warum wie gestern berichtet eine 87-jährige Frau fünf Stunden lang in einem Auto eingesperrt war und auf einem Parkplatz in Biessenhofen / Ostallgäu bis zur Befreiung durch die Polizei ausharren musste. Bei der Ankunft wartete bereits der Bus, zudem regnete es stark. Während die 78-jährige Fahrerin schnell aus dem Auto stieg, öffnete die 87-Jährige zwar kurz die Tür, zog diese aber sofort wegen der Nässe wieder zu. Das Geräusch der sich schließenden Beifahrertür erweckte bei der 78-Jährigen wiederum den Eindruck, dass auch die Beifahrerin ausgestiegen war. Sie verriegelte deshalb mittels Fernbedienung das Auto und lief geduckt zum Bus, ohne darauf zu achten, ob ihre Mitfahrerin Gleiches tat. Da die beiden Damen im Bus regelmäßig nicht nebeneinander sitzen, sondern die 78-Jährige immer hinten und die Ältere dagegen vorne im Bus, fiel deren Fehlen auch nicht auf. Da sich der Pkw von Innen ohne Schlüssel nicht entriegeln lässt, waren die Beamten gezwungen, die Scheibe kurzerhand einzuschlagen.

Die 78-Jährige bedauert den Zwischenfall sehr, die 86-Jährige sieht den damit verbundenen Zwangsaufenthalt im versperrten Auto selbst als unbedeutend an. Da die Eingeschlossene keine körperlichen Nachteile erlitt,  wurde von der Polizei Marktoberdorf der Vorgang jetzt auch ohne weitere Konsequenzen unter der Rubrik „Ende gut, alles gut“ abgeschlossen und zu den Akten gelegt. (PI Marktoberdorf)
 
Bezugsmeldung der PI Marktoberdorf vom 15.09.2011
 
Biessenhofen. Außergewöhnlicher Einsatz für die Marktoberdorfer Polizei am Mittwochnachmittag an der Stegmühle Biessenhofen. Auf dem dortigen Parkplatz entdeckten Anwohner in einem Pkw eine 87-jährige Frau aus dem Landkreis Ostallgäu auf dem Beifahrersitz. Diese konnte den versperrten Pkw nicht mehr öffnen. Die Polizeistreife musste die Scheibe einschlagen, um schließlich die Frau aus dem Fahrzeug zu befreien. Die Dame konnte vollkommen wohlbehalten an einen Angehörigen übergeben werden.
 
Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist nur bekannt, das die 78-jährige Fahrerin aus dem Ostallgäu mit dem Pkw und der Beifahrerin am Vormittag auf den Parkplatz fuhr, um von dort an einer Tagesreise mit einem Busunternehmen teilzunehmen. Warum die 87-Jährige letztendlich in dem verschlossenen Pkw zurückblieb und dort etwa 5 Stunden eingesperrt war, wird von der Polizei durch Befragung der Beteiligten momentan noch ausermittelt.

Anzeige