De Maizière will schärfer gegen Identitätsdiebstähle im Web vorgehen

Tastatur, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Tastatur, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will angesichts der massenhaften Identitätsdiebstähle im Internet die Vorgaben für E-Mail-Anbieter und Online-Shops verschärfen. In dem Entwurf seines IT-Sicherheitsgesetzes, der dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe) vorliegt, heißt es, die Dienstanbieter hätten „durch die erforderlichen technischen und organisatorischen Vorkehrungen sicherzustellen, dass ein Zugriff auf die Telekommunikations- und Datenverarbeitungssysteme nur für Berechtigte möglich ist“. Zudem müssten sie den Nutzern „die Anwendung eines sicheren und dem Schutzbedarf angemessenen Authentifizierungsverfahrens“ anbieten.

Auch für die Internet-Provider plant der Minister dem Entwurf zufolge schärfere Regeln: Im Fall einer Systemstörung müssen sie ihre Nutzer in Zukunft informieren und beraten. Als Reaktion auf die NSA-Affäre werden sie zudem verpflichtet, ihre Daten ausschließlich innerhalb der EU zu speichern.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige