De Maizière sieht "Wendepunkt in der Flüchtlingskrise"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Ergebnisse des EU-Türkei-Gipfels begrüßt: Sie seien „ein großer Erfolg der Bundeskanzlerin und ein Wendepunkt in der Flüchtlingskrise“, erklärte de Maizière am Samstag. „Die Balkanroute hat sich erledigt. Und das ist jetzt gemeinsame Position Europas.“

Wer fortan noch illegal nach Griechenland komme, werde zurückgeschickt. „Deutschland wird Griechenland sowohl mit Bundespolizisten als auch mit Mitarbeitern des BAMF unterstützen“, kündigte der Innenminister an. „Die Flüchtlingszahlen sind jetzt niedrig. Das muss so bleiben und dafür müssen alternative Flucht Routen vermieden werden.“ Dem am Freitag vereinbarten Abkommen zufolge soll die Türkei bereits ab Sonntag in Griechenland illegal einreisende Flüchtlinge zurücknehmen. Im Gegenzug will die EU Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Die Türkei bekommt dafür finanzielle Hilfen in Milliardenhöhe und Visa-Erleichterungen. Der bisherige Visazwang für türkische Bürger soll ab Juni „unter Auflagen“ gelockert und ein neues Kapitel in den Beitrittsverhandlungen zwischen der Türkei und der EU eröffnet werden.

Grenzzaun zwischen Mazedonien und Griechenland, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Grenzzaun zwischen Mazedonien und Griechenland, über dts Nachrichtenagentur