De Maizière rechnet trotz an­hal­ten­der Proteste mit fried­li­cher WM in Bra­si­li­en

Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Trotz der an­hal­ten­den Proteste in Bra­si­li­en ist Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Maizière (CDU) op­ti­mis­tisch, dass die Fuß­ball-Welt­meis­terschaft fried­lich ver­lau­fen wird. „Ich bin sehr zu­ver­sicht­lich, dass die Bra­si­lia­ner es hin­be­kom­men und fest über­zeugt: Wenn das erste Spiel los­geht, wird diese fuß­ball­be­geis­ter­te Na­ti­on alles dafür tun, sich als gute Gast­ge­ber zu prä­sen­tie­ren“, sagte der Innenminister im Gespräch mit der „Bild am Sonntag“. „Über­all, wo sich ge­sit­te­te, or­dent­li­che und nicht pro­vo­zie­ren­de Fans als Gäste auf­hal­ten, wer­den sie auch freund­lich be­han­delt wer­den.“

Der Mi­nis­ter ver­wies auf die po­si­ti­ven Er­fah­run­gen bei der letz­ten WM: „Vor vier Jah­ren in Süd­afri­ka gab es ähn­li­che De­bat­ten – und am Ende gar keine Vor­fäl­le.“ Den deut­schen Fans, die nach Bra­si­li­en rei­sen wol­len, rät de Maizière: „Seid freund­lich und zu­rück­hal­tend. Zeigt, dass ihr aus Deutsch­land kommt. Schminkt euch zum Bei­spiel schwarz-rot-gold. Wir sind dort sehr will­kom­men.“

Anzeige