De Maizière hält an Hilfs­po­li­zis­ten-Vorschlag fest

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Trotz mas­si­ver Kri­tik hält Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Maizière (CDU) an sei­nem Vor­schlag fest, mehr Hilfs­po­li­zis­ten in Deutsch­land ein­zu­set­zen. De Maizière sagte der Zeitung „Bild am Sonntag“: „Wir brau­chen mehr Po­li­zis­ten in Deutsch­land.“ Deren Aus­bil­dung daue­re aber.

De Maizière: „Der Ein­satz von qua­li­fi­zier­ten Wach­po­li­zis­ten darf dabei selbst­ver­ständ­lich kein Er­satz, son­dern zu­sätz­li­che Er­gän­zung für voll aus­ge­bil­de­te Po­li­zis­ten sein. Klug ge­macht führt er aber schnell zu einer spür­ba­ren Ent­las­tung bei der Po­li­zei.“ Dies habe auch mehr Po­li­zei­prä­senz in der Öf­fent­lich­keit und damit auch mehr Si­cher­heit zur Folge: „Das wäre auch keine Auf­wei­chung des Ge­walt­mo­no­pols, son­dern ein Bei­trag zur Durch­set­zung des­sel­ben.“ Ob das in die Kon­zep­te der Län­der passe, müsse dort ent­schie­den wer­den, so der In­nen­mi­nis­ter. Die Mehr­heit der Deut­schen sieht den Ein­satz von Hilfs­po­li­zis­ten hin­ge­gen skep­tisch. Laut einer Um­fra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts Emnid für das Blatt leh­nen 60 Pro­zent der Be­frag­ten den Vor­schlag von de Maizière ab. Nur 39 Pro­zent be­grüß­ten ihn. Emnid hat am 17.6. 500 re­prä­sen­ta­tiv aus­ge­wähl­te Per­so­nen be­fragt.

Angela Merkel und Thomas de Maiziere, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel und Thomas de Maiziere, über dts Nachrichtenagentur