De Maizière: "Dinge sind aus dem Ruder geraten"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die erneute Einführung von Grenzkontrollen verteidigt. „Wir haben uns das nicht leicht gemacht. Die Dinge sind aber jetzt aus dem Ruder geraten“, sagte der Minister im „Bericht aus Berlin“.

Man habe „Zehntausende, die ins Land kommen, die überwiegend Schutz verdienen und brauchen“. Dazu sei jedoch Ordnung an der Grenze nötig. Man wolle wissen, wer einreise. Zudem würden durch die Maßnahmen der Regierung dazu beitragen, die Belastungsgrenzen Deutschlands nicht so schnell zu erreichen. De Maizière nannte keinen genauen Zeitpunkt, an dem die Grenzkontrollen wieder eingestellt werden könnten: „Nun die Rechtslage lässt auch nur vorübergehende Kontrollen zu aus Gründen der öffentlichen Sicherheit.“ Die Kontrollen würden „eine Weile“ anhalten.

Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur