De Maizière bekräftigt Forderung nach besserem Datenaustausch in Europa

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat nach den Anschlägen in Brüssel seine Forderung nach einem besseren Austausch von Daten zwischen den Sicherheitsbehörden in Europa bekräftigt. Das wichtigste zur Vorbeugung für Anschläge seien Informationen, sagte de Maizière im ZDF. „Wir müssen Informationen austauschen, die da sind. Und da haben wir in Europa getrennte Datentöpfe der Ausländerbehörden, der Visabehörden, der Polizeibehörden, der Nachrichtendienste“, so der Innenminister.

„Die müssen wir besser miteinander verknüpfen. Es kann nicht sein, dass Datensilos Vorbeugung verhindern“, sagte de Maizière. „Wir müssen die Informationen untereinander austauschen zwischen den zuständigen Behörden, damit wir je früher je besser Bescheid wissen. Und trotzdem: Eine absolute Sicherheit gibt es selbst dann nicht.“ Bei den Angriffen auf den Flughafen und auf eine Metro-Station in der belgischen Hauptstadt waren ersten Angaben zufolge mindestens 30 Menschen getötet und über 200 verletzt worden. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ bekannte sich zu den Attentaten.

Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur