DAX startet im Minus – Nordkorea-Konflikt belastet

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.220 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,59 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag.

An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Continental, der Münchener Rück und der Deutschen Lufthansa. Die Aktien der Deutschen Bank, der Commerzbank und von ProSiebenSat.1 sind gegenwärtig die Schlusslichter der Liste. Marktbeobachtern zufolge drückt der sich zuspitzende Konflikt zwischen Nordkorea und den USA auf die Stimmung der Anleger. US-Präsident Donald Trump hatte am Dienstag gesagt, wenn Nordkorea die Bedrohung steigere, werde mit „Feuer und Wut“ reagiert, wie es die Welt noch nie zuvor gesehen habe. Nordkorea hatte daraufhin mit einem Raketenangriff auf die US-Pazifikinsel Guam gedroht.

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur