DAX sackt außerbörslich wieder unter 11.000 Punkte

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Nach Bekanntgabe der ersten Prognosen zum Ausgang des Referendums in Griechenland ist der DAX im außerbörslichen Sonntagshandel weiter abgesackt. Die Wertpapierhandelsbank „Lang und Schwarz“ berechnete den DAX gegen 18:30 Uhr mit 10.906 Punkten. Das wäre ein Abschlag in Höhe von 1,4 Prozent gegenüber dem Freitagsschluss im Xetra-Handel.

Laut ersten Prognosen mehrerer Umfrageinstitute liegt das „Nein“-Lager in Griechenland leicht vor. Demnach würde Griechenland das von den Gläubigern geforderte Sparprogramm ablehnen.

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur