DAX nach Brexit weiter tief im Minus – Goldpreis auf Rekorhoch

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der DAX hat sich am Tag nach dem „Brexit“-Referendum weiter tief im Minus gezeigt, die anfänglichen Verluste aber kräftig reduziert. Gegen 12:30 Uhr wurde das Börsenbarometer mit 9.571 Punkten berechnet. Das ist ein Abschlag in Höhe von 6,7 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss vom Donnerstag, aber ein Zugewinn von 3,6 Prozent im Vergleich zum Eröffnungskurs von 9.237 Punkten.

Bankentitel wie Deutsche Bank und Commerzbank waren die größten Kursverlierer mit Abschlägen von über zehn Prozent. Aktien von Henkel und Vonovia zeigten sich vom „Brexit“ nur wenig beeindruckt und waren am Mittag weniger als ein Prozent im Minus. Gleichzeitig wurden Spekulationen befeuert, wonach die Bank of England die Zinsen um 25 Basispunkte senken wird. Der Kurs für Staatsanleihen stieg an und drückte die Rendite dementsprechend auf ein Rekordtief von 1,018 Prozent. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag stark im Minus. Ein Euro kostete 1,11 US-Dollar (-2,88 Prozent). Der Goldpreis verzeichnete hingegen starke Zuwächse, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.317,12 US-Dollar gezahlt (+4,41 Prozent). Das entspricht einem Preis von 38,17 Euro pro Gramm, so viel wie seit drei Jahren nicht mehr.

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur