DAX lässt nach – Sondierung belastet Energieversorger

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.993,73 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,41 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Linde, Deutsche Börse und Volkswagen gehörten kurz vor Handelsschluss zu den größten Kursgewinnern.

Erneut unter Druck waren hingegen neben Fresenius die Energieversorger Eon und RWE. Als Grund wurde erneut der Poker um die Zukunft der Kohlekraftwerke bei den laufenden Sondierungsverhandlungen zwischen Union, FDP und Grünen genannt. Offenbar ist die Union bereit, den Grünen weiter entgegen zu kommen und für ein früheres Kohle-Aus zu sorgen. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1786 US-Dollar (+0,12 Prozent).

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur